Direkt zum Inhalt springen

Museum Laufental

Ein Streifzug durch Raum und Zeit

Am Helye-Platz in der Altstadt von Laufen befindet sich seit dem Jahr 1977 das Museum Laufental. Auf vier Stockwerken zeigt die Institution zahlreiche Objekte aus der Geschichte des gesamten Laufentals. Sie verwaltet damit einen regional wichtigen Bestand und unterscheidet sich von klassischen Heimatmuseen, die häufig nur Gegenstände aus einer Ortschaft ausstellen.

Im ehemaligen Schulhaus von Laufen sind urzeitliche und römische Funde genauso ausgestellt wie Objekte der für das Laufental während langer Zeit wichtigen Steinhauerei. Ein spezielles Augenmerk wird auf die Archäologie gerichtet – so kann unter anderem eine Nachbildung der sogenannten ältesten Schweizerin bestaunt werden. Das Skelett der Frau aus der Mittelsteinzeit war 1944 in der Birsmatten-Basisgrotte in Nenzlingen entdeckt worden. Besonders stolz ist man auf die in einem Anbau präsentierte Fossiliensammlung des Laufners Peter Borer, die weit über das Laufental hinausstrahlt. Das Museum besitzt zudem die bedeutende Fotosammlung des Laufner Fotografen Hans Schaltenbrand, welche eindrücklich die Entwicklung der Region zeigt. Oberhalb des Spitals Laufen baut das Museum seit Jahren seinen eigenen Wein an – der Blauburgunder kann direkt beim Museum erworben werden.

Das als Verein organisierte Museum finanziert sich vor allem durch Beiträge der Stadt Laufen sowie durch die Beiträge der rund 400 Mitglieder. Das Museum Laufental ist jeden zweiten Sonntag im Monat von 14 bis 16.30 Uhr geöffnet, ausgenommen die beiden Sommermonate Juli und August.

www.museum-laufental.ch